Skip to main content
15. bis 21. August

Erfülltes Leben im Schalom Gottes

Ein Impuls von Wilfried Röcker zu Matthäus 5,17-20

Denkt nicht, ich sei gekommen, um das Gesetz oder die Propheten außer Kraft zu setzen. Ich bin nicht gekommen, um außer Kraft zu setzen, sondern um zu erfüllen. (Vers 17, NGÜ)

Ist das ein Bibelwort für alle, die Recht haben wollen? Etwa gegenüber jenen, die es mit der Bibel nicht so genau nehmen? Oder gegenüber denen, die einen Bibeltext »historisch-kritisch« betrachten wollen?

Auf den ersten Blick scheint das so zu sein. Manche mögen mir beim Lesen dieses Impulses vielleicht genau jene kritische Haltung vorwerfen. Denn ich bin überzeugt, dass es um etwas Anderes geht als um jede Art von Buchstabenhörigkeit oder gar um die Bestätigung einer Verbalinspiration von Gottes Wort. Ich finde, dass in diesem Abschnitt geklärt werden soll, dass sich Jesus nicht vor jeden Karren spannen lässt und er für die Meinungen und Interessen anderer herhalten muss. Jesus lässt sich nicht ein X für ein U vormachen. Wer meint, sich mit Jesus seine eigenen Regeln zusammenbasteln zu können, ist auf dem Holzweg.

Aber was heißt dann: »Ich bin nicht gekommen, um außer Kraft zu setzen, sondern um zu erfüllen«? Zwei Perspektiven sind mir wichtig: Zum einen reiht sich Jesus in die lange Kette jener Propheten ein, die sich für eine Besinnung auf das Wesentliche im Glauben eingesetzt haben. Damit setzt er eine lange Spur fort. In diesem Sinn sind auch die dann folgenden sogenannten »Antithesen« in der Bergpredigt zu verstehen. In denen spitzt Jesus weiter zu und fordert heraus – wie die Propheten es auch schon taten. Zum anderen geht es Jesus darum, dass Menschen da hinfinden, worauf das Gesetz zielt: auf ein erfülltes Leben im Schalom Gottes.

BETEN WIR ...

  • für alle, die Verantwortung in der Verkündigung tragen.
  • für unseren Bischof, dass er die Kraft findet, die er braucht, um für unsere Kirche zu sorgen.
  • für unsere Superintendenten und Superintendentinnen für die Sitzungsleitungen der Bezirkskonferenzen, dass auch die Gemeinden Mut finden, Jesu Auftrag zu hören.
  • für die, die auf Ihrer Suche nach dem Einhalten des Gesetzes vor allem andere unter Druck setzen.
  • für uns alle, dass wir uns nicht in Rechthaberei verrennen, sondern uns miteinander auf die Suche begeben.
  • für die Einrichtungen, die Menschen dazu ausbilden, die Bibel heute verständlich zu machen: die Theologische Hochschule in Reutlingen und die Kursreihen für Laien in der Verkündigung
PDF-Download

Bildungswerk

Das Bildungswerk der Evangelisch-methodistischen Kirche fördert die Erwachsenenbildung in Gemeinden, Kleingruppen, Hauskreisen, Seniorentreffs und Gemeindeseminaren durch Arbeitshilfen und Kurse für Mitarbeitende. Darüber hinaus berät und begleitet es Gemeinden in der Gemeindeentwicklung und Konfliktbearbeitung. Außerdem bildet es Ehrenamtliche in Verkündigung, Seelsorge und Leitung aus.

Kontakt:
Bildungswerk der EmK
Giebelstr. 16
70499 Stuttgart

Telefon: 0711-8600691
E-Mail: bildungswerk@emk.de
Web: www.emk-bildung.de